Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept „Innenstadt Bingen“
Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“

Ausgangspunkt der Analyse waren die vielschichtigen Folgen der demografischen, sozialen, ökonomischen und ökologischen Wandlungsprozesse im Quartier und der Gesamtstadt. Als Handlungsschwerpunkte flossen die Themen Barrierefreiheit, Energieeffizienz und Gemeinschaft im Quartier in ein umfassendes Maßnahmenpaket. Dieses umfasst unter anderem die Modernisierung und Instandsetzung privater Gebäude, öffentliche und private Neubaumaßnahmen und die Neugestaltung von öffentlichen Plätzen und Straßenräumen.

Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept schafft die rechtlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen, die Innenstadt von Bingen als zentralen Versorgungsbereich, als Standort für Wohnen und Arbeiten sowie als Ort für Kultur und Tourismus zu stabilisieren und weiter zu entwickeln. Es bildet unter Einbeziehung aller interessierten Akteure die Basis für die Förderung der zukünftigen Einzelmaßnahmen.

Aufgabe: Städtebauliche Analyse und Konzeptentwicklung für das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept der Stadt Bingen

Jahr: 2014

Ort: Stadt Bingen am Rhein

Auftraggeber: Stadt Bingen am Rhein, Stadt-Land-plus