Wettbewerb Marienweg Konstanz - Litzelstetten

Auf dem 1,5 ha großen, zum Bodensee abfallenden Areal ist ein neues Wohngebiet mit mindestens 60 Wohneinheiten in mehrgeschossiger Bauweise vorgesehen. Neue Wohnmodelle, hohe Wohnqualität, urbane Dichte und moderate Preise bilden die zentralen Entwurfsparameter. Die besondere Qualität des Wettbewerbsgebiets ist das hohe landschaftsräumliche Potenzial und der Blick auf den Bodensee mit der Insel Mainau und das Alpenpanorama.

Die übergeordnete Leitidee unseres Wettbewerbsbeitrags ist eine harmonische Einbindung des Gebiets in den siedlungsstrukturellen Kontext und die Schließung der städtebaulichen Lücke zwischen Marienweg und Martin-Schleyer-Straße. Durch die klare Ausbildung von privaten, öffentlichen und halböffentlichen Flächen, wird ein eigenständiges Quartier geschaffen, das intelligent mit der Umgebung verzahnt ist.

Die Terrassierung und der Versatz einzelner Baukörper ermöglichen von nahezu allen Orten im Quartier besondere Blickbeziehungen zum Bodensee und dem Alpenpanorama. Das vorgeschlagene Energiekonzept basiert auf der Idee einer Wärmekaskade mit der umliegenden Bebauung. Die Dachflächenfotovoltaik begünstigt den Eigenstrombedarf und eine emissionsarme Elektromobilität.

Aufgabe: Realisierungswettbewerb Planungswettbewerb

Jahr: 2017

Ort: Konstanz-Litzelstetten 

Auslober: Stadt Konstanz, Amt für Stadtplanung und Umwelt 

Projektpartner: Fehlig Moshfehgi Architekten, gartenlabor bruns